start
Ich bin von der Stärke unserer Region und seiner Menschen überzeugt!

Von Rödental in die USA: Hans Michelbach vergibt Vollstipendium für die USA

Der 15-jährige Lars Zipf aus Rödental darf im nächsten Jahr für ein halbes Schuljahr als Austauschschüler die USA besuchen. Der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Coburg, Dr. h.c. Hans Michelbach, wählte ihn als Stipendiaten für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) aus. Über das Stipendienprogramm des Deutschen Bundestages wird der Schüler eine High School besuchen, in einer Gastfamilie leben und viele neue Freundschaften schließen. Los geht es für ihn im Januar 2021.

Der Abgeordnete zeigt sich erfreut, erneut eine mit herausragenden Schulleistungen ausgestattete Person als Botschafter der Region in die USA entsenden zu können. „In jedem Jahr sehe ich, dass wir eine Region mit vielen talentierten jungen Menschen sind. Darauf können wir sehr stolz sein “, so Michelbach.

Seit 1983 besteht das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) als Stipendienprogramm des Deutschen Bundestages und des US-Congress. Hans Michelbach entsendet bereits seit vielen Jahre einen Juniorbotschafter in die USA. Für den Aufenthalt erhalten sie ein Vollstipendium. Das PPP fördert so den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA. aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung gemeinsam vom Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und dem Deutschen Bundestag beschlossen. Durch diesen Austausch soll der jungen Generation in beiden Ländern die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit, die auf gemeinsamen politischen und kulturellen Wertvorstellungen beruht, vermittelt werden.

„Lars Zipf hatte sich in einem sehr langwierigen Verfahren gegen zahlreiche Mitbewerber aus dem Wahlkreis durchsetzen können. Nach den mir vorliegenden Unterlagen aus dem Auswahlverfahren ist Lars ohne jeden Zweifel eine Bereicherung für das Programm und den Austausch in einem anderen Land. Hervorzuheben sind große soziale Kompetenz als ein sehr gutes diplomatisches Auftreten. Seine Leistungen im Auswahlverfahren sind sehr vorbildlich. Ich freue mich, dass erstmals wieder ein Schüler aus dem Arnold-Gymnasium in Neustadt an dem Programm teilnehmen wird“, so Michelbach.

Die Vorfreude auf den USA-Aufenthalt teilt Lars Zipf mit 359 anderen jungen Menschen aus ganz Deutschland. Insgesamt 360 Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige erhalten jedes Jahr ein PPP-Vollstipendium des Deutschen Bundestages. Michelbach hob hervor, dass es nicht gewährleistet werden kann, dass in jedem Wahlkreis ein Stipendium an eine Schülerin/einen Schüler vergeben wird. Umso bemerkenswerter ist es, dass auch in diesem Jahr wieder der Wahlkreis Coburg/Kronach einen Botschafter entsenden kann.

Im Stipendium enthalten sind ein Vor- und Nachbereitungsseminar, ein begleiteter Hin- und Rückflug, die notwendigen Versicherungskosten und eine umfassende Betreuung während der Monate in den USA. Im kommenden Schuljahr verkürzt sich der Aufenthalt für die Stipendiaten aufgrund der Corona-Pandemie auf fünf Monate. Für das Schuljahr 2021/2022 ist aber wieder ein zehnmonatiges Programm geplant.

Das Austauschprogramm hat durch aktuelle Entwicklungen in einer herausfordernden Zeit sowie mit einem US-Präsidenten Trump zusätzlich an Bedeutung gewonnen, so Michelbach weiter. Für die transatlantische Gemeinschaft übernähmen die Stipendiaten eine wichtige Rolle auch als 'junge Botschafter' Deutschlands in den USA. Der unmittelbare Kontakt mit den Mitschülern beziehungsweise Kollegen vermittelt, was unsere Länder gesellschaftlich, kulturell und politisch verbindet und unterscheidet. „Das fördert das gegenseitige Verständnis und trägt wirkungsvoll dazu bei, die menschlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Amerika dauerhaft zu stärken.“, so Michelbach.

Lars wurde als Juniorbotschafter des Wahlkreises Coburg ausgewählt und wird vom Verein Partnership International e.V. betreut. Noch bis zum 11. September können sich Jugendliche aus dem Wahlkreis für die PPP-Stipendien im Schuljahr 2021/2022 bewerben.

Auch in den USA werden im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms Vollstipendien an Schüler und junge Berufstätige vergeben. Insgesamt 350 junge Amerikaner kommen ab Januar 2021 für fünf Monate nach Deutschland. Die 15- bis 18-Jährigen wollen hier in Deutschland in ehrenamtlichen Gastfamilien leben. Die Schüler besuchen eine weiterführende Schule an ihrem Austauschort.

Vollstipendien für Schüleraustausch in den USA Bewerbungen sind noch bis 11. September möglich

Die gleichaltrigen Jugendlichen kennenlernen und in den USA zur Schule gehen. Dieser Traum kann auch für das Schuljahr 2021/2022 für eine Jugendliche oder einen Jugendlichen in Erfüllung gehen.

360 Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige aus allen Ecken Deutschlands werden jedes Jahr für das Stipendienprogramm ausgewählt. Noch bis zum 11. September können sich Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren oder junge Berufstätige bis zu einem Alter von 24 Jahren unter www.bundestag.de/ppp für die Vollstipendien im Schuljahr 2021/2022 bewerben.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten leben ab August 2021 für zehn Monate in amerikanischen Gastfamilien und besuchen den Unterricht einer öffentlichen High School. Der gemeinnützige Verein Partnership International e.V. ist eine der Austauschorganisationen, die die Stipendiatinnen und Stipendiaten betreuen und vorbereiten. Mehr Informationen zum Programm erhalten interessierte Jugendliche auch über das Büro des Wahlkreisabgeordneten Hans Michelbach.

Auch in den USA werden im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms Vollstipendien an Schüler und junge Berufstätige vergeben. Insgesamt 350 junge Amerikaner kommen ab Januar 2021 für fünf Monate nach Deutschland. Die 15- bis 18-Jährigen wollen hier in Deutschland in ehrenamtlichen Gastfamilien leben. Die Schüler besuchen eine weiterführende Schule an ihrem Austauschort. Auch im Wahlkreis Coburg können sich interessierte Familien als Gastfamilie bewerben. Weitere Informationen zum Gastfamilienprogramm gibt Partnership International unter 0221-9139733 oder office@partnership.de

Zurück

top